Was blutendes Zahnfleisch bedeutet

Zahnfleischbluten werden durch unzureichende Plaqueentfernung verursacht. Plaque enthält Keime, die das gesunde Gewebe um die Zähne angreifen. Dadurch wird das Zahnfleisch entzündet und gereizt, was beim Zähneputzen oder Reinigen mit Zahnseide zum Ausbluten führen kann. Dies wird Zahnfleischentzündung genannt und ist das erste Stadium der Zahnfleischerkrankung. Gingivitis ist in der Regel ein schmerzloser Zustand und Zahnfleischbluten kann das einzige Symptom sein. Einige andere Anzeichen können umfassen: geschwollenes, rotes oder zartes Zahnfleisch; anhaltender Mundgeruch oder Geschmack; Zähne, die locker sind; und eine Änderung in der Art, wie Ihre Zähne passen, wenn Sie beißen. In diesem Stadium kann die Krankheit behandelt und vollständig rückgängig gemacht werden. Es ist also wichtig , das blutende Zahnfleisch nicht zu ignorieren.

Plaque Aufbau

Plaque, die nicht entfernt wird, wird schließlich dazu führen, dass sich das Zahnfleisch von den Zähnen löst und zurücktritt. Sobald Ihr Zahnfleisch beginnt zurückzugehen, können sich Taschen zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch bilden. In diesen Taschen können Keime eingeschlossen werden, die das Zahnfleisch und den Knochen, der die Zähne stützt, angreifen. Plaque wird schließlich zu Zahnstein verhärten. Zu diesem Zeitpunkt hat sich die Gingivitis in den schwereren Zustand Parodontitis entwickelt. Parodontitis kann Zahnverlust verursachen und Ihre allgemeine Gesundheit beeinträchtigen.

Es ist wichtig, Ihren Zahnarzt bei den ersten Anzeichen von Zahnfleischbluten zu sehen. Er wird Ihren Zustand bewerten und die beste Behandlung für Ihren Fall verschreiben. In seltenen Fällen kann Zahnfleischbluten ein Hinweis auf eine schwerere Blutkrankheit sein.

Zahnfleischbluten kann Ihre allgemeine Gesundheit beeinflussen

Zahnfleischerkrankungen wurden mit ernsteren Erkrankungen wie Diabetes, Herzerkrankungen, Schlaganfall und Krebs in Verbindung gebracht. Sogar die sexuelle Gesundheit von Männern kann durch Zahnfleischerkrankungen beeinträchtigt werden. Wissenschaftler glauben, dass eine durch Parodontitis verursachte Entzündung für den Zusammenhang zwischen Zahnfleischerkrankungen und diesen anderen Zuständen verantwortlich sein könnte. Noch mehr Gründe, das Zahnfleischbluten nicht zu ignorieren.

Sie können gefährdet sein

Alter: Die Häufigkeit von Zahnfleischerkrankungen nimmt mit dem Alter zu. 50% der Erwachsenen, die 30 Jahre oder älter sind, und 70% der über 65-Jährigen haben Zahnfleischerkrankungen.

Stress: Stress ist mit vielen schweren Erkrankungen verbunden, einschließlich Parodontitis. Die Forschung zeigt, dass Stress es für den Körper schwieriger machen kann, Infektionen abzuwehren, einschließlich Parodontalerkrankungen.

Medikamente : Einige verschreibungspflichtige Medikamente können das Risiko für Zahnfleischerkrankungen wie Antidepressiva, bestimmte Herzmedikamente und orale Kontrazeptiva erhöhen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt oder Zahnarzt, ob Ihre Medikamente Ihr Zahnfleisch beeinträchtigen können.

Genetik: Einige von uns sind nur anfällig für Zahnfleischerkrankungen. Wenn Sie denken, dass dies auf Sie zutrifft, kann Ihr Zahnarzt einen einfachen Gentest durchführen, um Ihr Risiko zu bestimmen.

Andere Risikofaktoren:

  • Schlechte Mundhygiene
  • Schlechte Ernährung
  • Zähneknirschen oder Zähneknirschen
  • Tabakkonsum
Schnellkontakt
close slider

Sie möchten direkt einen Beratungstermin vereinbaren?

Nutzen Sie unser Terminformular oder lassen Sie sich von uns zurückrufen.

Ihr Name*

Ihre E-Mail-Adresse*

Ihre Telefon-Nummer*

Betreff

Ihre Nachricht




Jetzt persönlich und unverbindlich informieren:

+49 (0)6326 96 60 60